Pudelwohlblog

Wenn Hundespielzeug nicht hält, was es verspricht

Ist Lucky etwa gar kein Pudel?!?

Ich liebe es, mein Spielzeug zu zerfetzen. Sollte doch eigentlich auch kein Problem darstellen. Die Läden sind voll davon. Entwickler, Hersteller, Verkäufer und wer weiß noch müssen schließlich auch von was leben. Für mich eine „Win-Win-Situation“. Nur Frauchen sieht das anders… 

——————————————————

Spielzeug für Hunde

Ich kann nicht von mir sagen, dass ich schnell aufgebe. Im Gegenteil. Wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe, dann versuche ich auch, das irgendwie hinzubekommen.

Und seit ich Lucky habe, meine ich, dass es doch irgendwo Spielzeug für Hunde zu kaufen geben müsste, das das Spielen mit Hunden auch länger als sagen wir mal ein, zwei Tage aushält.

Leider bin ich da noch nicht recht fündig geworden. Das heißt: Fündig geworden bin ich immer wieder. Gekauft habe ich immer wieder. Ich traue mich gar nicht zusammen zu rechnen, wie viel Geld ich in den letzten sechs Jahren für Hundespielzeug ausgegeben habe.

Vermutlich hätte ich mir von dem Geld auch einen kleineren Gebrauchtwagen kaufen können.

Solltest Du das für übertrieben halten, vermute ich, dass Du ein hundeloser Mensch bist. Hab‘ ich Recht?

Spielzeug für Geparde

Als ich letztens mal wieder unterwegs war in einem der unzähligen Hundeläden hier im Rhein-Main-Gebiet schien sich etwas aufzutun:

Es gab ein Spielzeug (siehe Beitragsbild), das mir als „absolut unkaputtbar“ empfohlen wurde.

Die Firma bietet verschiedene Grade der Festigkeit an. Die von mir favorisierte Krake (die ich sooo schön fand) war mit mit der Stärke 8 von 10 ausgewiesen. Klingt doch gut.

Und als wäre das nicht schon genug, berichtete mir die Verkäuferin noch, dass die „8“ bedeute, dass dieses Spielzeug mit Geparden getestet worden sei. Wenn also Geparden das nicht zerreißen können, dann muss ich doch davon ausgehen können, dass ein kleiner Zwergpudel ziemlich lange Freude dran hat. Oder?

Spielzeug für Lucky

Zu Hause angekommen, testeten wir das Spielzeug sofort.

Es war klasse. Wir hatten eine Menge Spaß. Ich konnte die Krake am Kopf gut halten, Lucky jagte den Tentakeln hinterher. Wirklich super! Sehr super! Geschlagene fünf Minuten lang.

Dann nämlich ist es Lucky gelungen, mir die Krake aus der Hand zu reißen. Und sofort rannte er mit der „Beute“ in seinen Korb. Ich also hinterher. „AUS!“ Funktionierte. Lucky war mir die Krake aus dem Korb. Die Freude über den kooperativen Hund wurde allerdings dadurch getrübt, dass die Krake schwer verwundet war.

Maximal zwei Minuten alleine mit Lucky hatten genügt, ihr schwersten Schaden zuzufügen. Siehe Bild:

          

 

Ist ja nicht so, dass es mir um das Gefussel am Rande ginge. Obwohl ich schon das ziemlich doof finde. ABER: das „most durable toy available“ hat auch noch das Quietsch-Teil frei gegeben. Ich denke mal, noch zwei Minuten und Lucky hätte das Quitschie im Maul gehabt.

Dabei verspricht die Firma auf der Verpackung: „Squeakers are sewn into pouches as an added layer of safety“. Dazu erübrigt sich ja eigentlich jeder Kommentar.

Ich ärgere mich einfach über solchen Mist!!!

Wie kann es sein, dass der kleine Zwerg Kräfte hat, die über die eines Gepards hinausgehen? Sollte Lucky etwa ein „Super-Pudel“ sein?

Spielzeug für Menschen

Ich fahre noch mal in den Laden. Lucky ist dabei. Ich habe leider die Krake zu Hause vergessen, erzähle der Verkäuferin von der erlebten Pleite.

Und was sagt sie?

Das, was man besser nicht sagt, wenn man mich als Kundin behalten möchte.

Erstmal stellt sie das Gehörte in Frage: „Also das kann ich jetzt gar nicht glauben…“

Dann erzählt sie mir von einer Kundin, die einen Rottweiler habe. Diese hätte – im Gegensatz zu mir – ganz begeistert erzählt, dass dies das erste Spielzeug sei, dass „wirklich unkaputtbar“ sei.

Meine Anfrage, ob es sich dann vielleicht um einen Produktionsfehler handeln könne, verneint sie. „Das ist so eine klasse Firma, die machen keine Fehler. Das wird sogar mit Raubtieren überprüft.“ – Aha.

Abschließend erklärt sie mir, dass Hunde sowieso gar kein Spielzeug brauchen. Das werde im Prinzip für die Halter, also Menschen gemacht.

Recht hat sie. Und in Zukunft werde ich jede Menge Geld sparen!!!

 

 

 

6 Kommentare

  • In den Laden würde ich auch nicht mehr gehen. Und der Verkäuferin glauben würde ich auch nicht. Wer anderen schnell Lügen unterstellt, dem sind Lügen meist vertraut.
    Mein Merlin-Pudel (2 1/2 Jahre) zerstört auch alles „unkaputtbare“. Das einzige Spielzeug, das langlebig ist, ist das langweilige. Relativ stabil sind allerdings die gefochtenen und geknoteten Figuren aus dicken Seilen.
    Ich habe den Eindruck, zumindest mein Pudel braucht Spielzeug, entweder um sich abzureagieren oder um es lieb zu haben.

    Antworten
    • Frauchen von Lucky

      Ich war zwischenzeitlich tatsächlich noch mal da. Also… und jetzt gehe ich wirklich nicht mehr hin. Obwohl Lucky da sein absolutes Lieblingsspielzeug gefunden hat. Das muss ich die nächsten Tage unbedingt mal hier einstellen. Als ich Deinen Kommentar gelesen habe, dachte ich, dass mein Pudel es nicht kennt, sein Spielzeug „lieb zu haben“. Jetzt sehe ich das anders… Danke für dein Feedback! Und sorry, dass ich nicht früher reagiert habe.

      Antworten
  • rose

    Die Hersteller und Verkäufer wollen verkaufen und verdienen. Daher werden die Nähte der Spielsachen äußerst knapp genäht.Auch das Material ist nicht robust genug für eine lange Spielzeit. Und somit steigt die Nachfrage nach neuem Spielzeug. Die Spielsachen sollten eine gewisse Garantiedauer haben.

    Positiv gesehen: Je schneller der Hund sein Spielzeug „erledigt“ hat, um so großartiger wird er sich fühlen. Kann er zum Geparden werden?

    Antworten
    • Mona

      Ich mache mein Spielzeug für Hunde selbst.

      Antworten
      • Frauchen von Lucky

        Das könnte ich auch gern… Vielleicht sollte ich es einfach mal versuchen. Und dann habe ich gerade vor ein paar Tagen festgestellt, dass es bei BURDA Schnittmuster für Hundemäntel gibt. Auch das wäre ja mal was.

        Antworten
    • Frauchen von Lucky

      Das mit der Garantie dachte ich auch. Im Laden wurde mir gesagt, dass es auf Hundespielzeug „natürlich“ keine Garantie geben könne. Ich hatte keine Lust, mich mit der Verkäuferin anzulegen. Kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass es diese Gesetzeslücke wirklich gibt. Weiß da jemand was?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*