Pudelwohlblog

Geiz ist geil?

Tierarzt zum Schnäppchenpreis

Mein Frauchen ist eine echte Wucht. Da sitzt sie krank beim Arzt und trotzdem kreisen ihre Gedanken nur um mich. Lest, was sie im Wartezimmer entdeckt, begleitet ihren Selbstversuch und erfahrt, warum das alles sie so aufregt.

——————————————————

Tierarzt billiger

Im Wartezimmer meiner Hausärztin: Der Hals schmerzt, der Kopf tut weh. Ich sitze hier jetzt schon über eine Stunde. Was Lucky wohl macht? Wie schön wäre es jetzt gemeinsam mit ihm auf der Couch zu liegen. Ich könnte einen Tee trinken und Musik hören, er würde mir die Füße wärmen. Stattdessen starre ich Löcher in den Boden, höre andere Schniefnasen und warte, dass ich endlich aufgerufen werde.

Zur Ablenkung nehme ich mir eine der Zeitschriften, die ich natürlich – wie alle anderen Menschen auch – grundsätzlich nur beim Arzt oder Frisör lese. Beim Durchblättern fallen mir „Clevere Spartipps“ ins Auge.

„das neue blatt“ empfiehlt eine Webseite, mit der es möglich sein soll, sämtliche Tierärzte zu vergleichen, um den „tierischen Liebling“ günstig behandeln zu lassen („das neue blatt“, Nr. 23/2016 vom 1.6.2016, S. 55).

 

arzt2

 

 

Hier hatte ich das Foto des entsprechenden Artikels geplant. Das ist aus rechtlichen Gründen jedoch nicht möglich.

Also muss der arme Hund mal wieder herhalten… Macht er aber gern – wenn die Bezahlung stimmt.

 

 

 

 

Schon hier steigt mein Blutdruck. Wieso dreht sich eigentlich alles nur noch um billig, billig, billig? Dumpingpreise jetzt auch beim Tierarzt? Ja, klar. Ich möchte auch nicht gerade ein Vermögen beim Tierarzt lassen. Dass es schnell mal ein dreistelliger Betrag werden kann, habe ich auch schon das eine oder andere Mal erlebt. Und ich weiß auch, dass es deutliche Preisunterschiede gibt, je nach Praxis. Aber der Preis kann doch beim besten Willen nicht das vorherrschende oder gar einzige Kriterium sein.

Ich möchte Vertrauen haben zu „meinem“ Tierarzt. Er soll mit meinem Hund (und mit mir!) gut umgehen. Für das Tier und mich da sein. Mit Geduld und Zeit. Wenn nötig, auch über die Öffnungszeiten hinaus. Er soll kompetent sein, verschiedene Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen und seine Grenzen erkennen, also rechtzeitig an den Spezialisten überweisen. Das alles sollte er schon bieten. Nur: Der Billigste muss er nicht sein.

Das bietet „tierarztkosten.de“

Natürlich habe ich mir die Seite auch mal angeschaut. Sieht so aus, als sei tierarztkosten.de für Nutzer wohl wirklich kostenfrei (ohne Gewähr).

Gleich zu Beginn soll ich den orangen Button „Preisvergleich starten“ drücken. Es öffnet sich ein „Behandlungsformular“, in das ich nicht nur Tierart, Geschlecht und Gewicht eingeben soll, sondern auch die gewünschte Untersuchung wählen soll. Dann fragt das Formular den bisherigen Krankheits- und Behandlungsverlauf ab, sowie weitere Infos, die für den Tierarzt wichtig sein könnten.

So weit bin ich in meinem Selbstversuch aber gar nicht gekommen, denn nach den Eingaben „Hund“, „männlich“, „6.400g“ hat sich das ganze Programm irgendwie verabschiedet. Auch nach etlichen Versuchen ist es mir nicht gelungen, eine Anfrage mit den notwendigen Infos zu starten.

Ist aber auch egal. Um das Formular sinnvoll ausfüllen zu können, müsste ich entweder selbst Tierärztin sein, oder vorher schon in einer Praxis gewesen sein. Woher sonst soll ich als Laie wissen, was notwendig ist.

Vermutlich müsste das Ganze so ablaufen:

Ich gehe  mit meinem Hund zum Arzt meines Vertrauens. Der ist vielleicht der Meinung, dem Tier müsse die Hüfte geröntgt werden. Statt die Untersuchung direkt durchführen zu lassen, gehe ich erst noch mal nach Hause und ziehe „tierarztkosten.de“ zu Rate.  Finde ich dem Arzt gegenüber nicht fair. Und für meinen Hund wäre das doch auch eher blöd, wenn sich alles noch mehr in die Länge zieht. Wo soll der neue Billigarzt denn seine Praxis haben? Gleich um die Ecke wird er schon nicht sein, so was spricht sich rum unter Tierbesitzern. Also fahre ich dann mit einem kranken Tier auch noch etliche Kilometer? Nur, weil es da billiger ist? Und nach dem Röntgen macht dann der bisherige „Haustierarzt“ schön weiter? Na, der wird sich bedanken.

Das soll es Halter und Tierarzt bringen

Interessant ist auch, welche Vorteile „tierarztkosten.de“ für den Tierhalter auflistet:

  • kostenloser Preisvergleich
  • Hohe Ersparnis
  • Einfache Preisorientierung
  • Bewertung anderer Tierhalter

Naja: Zu den Bewertung durch andere Tierhalter bin ich ebenfalls nicht vorgedrungen. Kann ich nix zu sagen, außer dass diese auch in anderen Portalen durchaus mit Vorsicht zu genießen sind.

Der Rest bedient einfach eine „Geiz-ist-geil“-Mentalität, die mir ziemlich auf die Nerven geht und jede Qualität zerstört.

Vorteile für die Tierärzte werden auch genannt:

  • Vier Wochen kostenlos testen (einer muss die Macher des Portals ja irgendwann bezahlen)
  • Optimale Praxisauslastung
  • Patienten Neugewinnung
  • Werbung durch Kundenzufriedenheit

Also da frage ich mich doch wirklich, welche Tierärzte da überhaupt mitmachen. Kennt irgend jemand irgend einen Tierarzt, der nichts zu tun hat? Welche Ärzte sind das denn, die über ein solches Portal Patienten gewinnen müssen? Anfänger? Nichtskönner? Schwarze Schafe? Keine Ahnung. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass da ein seriöser Tierarzt mitmacht. Und da die Seite auch beim fünften Versuch „die Verbindung unerwartet geschlossen“ hat, kann ich mich auch nicht vom Gegenteil überraschen lassen.

Außerdem: Wenn ein Tierarzt das Portal bezahlen muss, er aber dennoch der billigste ist: Woran spart er? An Personalkosten? An Medikamenten? An Zeit?  Macht er vielleicht weniger Fortbildungen, als andere? Weiß ich natürlich auch alles nicht, ich denke nur, dass diese Fragen gestellt werden sollten, bevor man einfach den billigsten Arzt sucht.

Interessant ist schließlich auch, dass an keiner Stelle Vorteile für das Tier aufgelistet werden…

Und sonst noch?

Der ganze Rest, den dieses Portal bietet ist Kokolores. In der Linkliste sind andere Vergleichsportale aufgelistet von der Beautybehandlung bis zur Zahnmedizin. Und für das gute Gewissen und den sozialen Anstrich natürlich auch die http://tiertafel.de/ (die verlinke ich an dieser Stelle jetzt auch einfach mal, obwohl sich da seit März 2016 nichts tut).

Fazit: Bei der Wahl des passenden Tierarztes sollten die Behandlungskosten nur ein Kriterium unter vielen anderen sein. Und einen guten Tierarzt gibt es nicht zum Schnäppchenpreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*